Founder / Gründer

Kancho Hagen Behboudi

„KYOKUSHINDO“ 


World Modern Full Contact Fight Sport 
Best For Armed Forces, Police & Security...

 

The only constant is change. Following this philosophy of how things in the world develop and proceed, the traditional and honorable Karate has to adjust itself to the modern world as well.However, this does not mean that Karate might lose its philosophy or its respect towards ancestors and admirable founders. Even those famous founders of the past who dedicated their life to Karate realized a need for change when they once created their own styles. Nowadays, the requirements for a Karateka of the 21st century have changed in comparison to those of former Karatekas. The modern Karateka has to be multi-skilled. He needs to have a well rounded knowledge about any style of Martial Arts in order to be less vulnerable and less Vincible. Following this point of view, Kancho Hagen Behboudi founded his own Organization named INTERNATIONAL KYOKUSHINDO ORGANISATION on May 20th 2007. Kyokushindo is a brand new full contact style which is characterized by a mix of Karate Kyokushinkai, Judo, Ju-Jitsu, Aikodo, Boxing, Wrestling, ground combat and Kendo. 

Kancho Hagen Behboudi has Since 1980 of experience in Martial Arts. Among others, he was Branch Chief for Kyokushinkai in Germany of two Japan based Kyokushinkai organization and has the 6th Dan in Kyokushinkai, 7th & 8th Dan Kyokushindo Also, Kancho Hagen Behboudi had a profound schooling in close combat while he was in a special force of the Army. In addition, he has experience as a security manager Since 1996. On the basis of his tremendous experiences and knowledge Kancho Hagen Behboudi always felt that a universal Karate style does still not exist yet. Although he knows that every Martial Art has it special unique techniques and special philosophical intentions, a Karate style combining advantages of all this styles is still missing. For example, Kyokushinkai known as the strongest karate has some techniques missing, such as grap-techniques , stick fighting and ground combat although it is famous to be the strongest karate.Kyokushi ndo consists of a special system. The fighters are trained without any protection but there is an emphazis of preventing injuries on tournaments. That is why the fighters have to fight with special head gear, gloves with open fingers, groin and shin protection. This fighting system is especially suitable for army, police and security since these people are often forced to use self- defense. Kyokushindo means the “Way of the Ultimate Truth”. 

Kyokushindo follows the ideal of a univerisal Samurai. The fighters become extremely tough and hard during training sessions. On the other hand, the risk of injuries is reduced by providing suitable complex protection gears. This is based on the idea that fighters can fight hard and realistic without causing serious injuries. Furthermore, the protection equipment shall enhance the contact with the reality. Fighters might be willing to take higher risks during the fight on account of the required protection equipment. By fighting with such protection equipment the chance of Kyoushindo becoming an Olympic sport is also enhanced.

Kyokushindo also tries to establish new standards within its organizational framework. Considering economic differences in countries, the goal of the International Kyokushindo Organization is to provide countries of developing and emerging countries with financial support. As soon as the IKO has built up a financial basis for this support, an international and independent committee will be established to deal with this issue. Furthermore, the INTERNATIONAL KYOKUSHINDO ORGANISATION (World Kyokushindo Honbu) has the intentionto reward fighters for their effort on tournaments because Kancho Hagen Behboudi is aware of the time, power and money fighters invest while preparing for tournaments. Hopefully, the above mentioned explanations demonstrated that Kyokushindo is a revolutionary Karate. In contrast to other “new” styles which only changed a name and symbol without providing a considerable change, Kyokushindo is really new. It has a philosophy linking to those of the traditional Karate but also giving new aspects. Kyokushindo is a modern, new and flexible Karate style able to adjust itself to any combat situation and free of any prejudice against any nationality, ethnicity or religion.

 

„OSU“

 

Kancho Hagen Behboudi
Founder & President of
International Kyokushindo Organization

 

 

„KYOKUSHINDO“


Weltweit modernstes Vollkontakt Kampfsport
Das Beste für Streitkräfte, Polizei & Sicherheitsdienst...

 

Dieser Philosophie folgend, wie die Dinge in der Welt sich entwickeln und verändern, muss sich das traditionelle Karate an die moderne Welt anpassen. Auch die berühmten Gründer der Vergangenheit, die ihr Leben dem Karate widmeten, erkannten die Notwendigkeit für Veränderung, als sie ihren eigenen Stil entwickelten. Heute haben sich die Anforderungen an einen Karateka des 21. Jahrhunderts im Vergleich zu denen des ehemaligen Karateka verändert. Der moderne Karateka muss vielseitig kämpferisch ausgebildet sein. Er muss ein abgerundetes Wissen über jede Art von Kampfkünsten vorweisen, damit er weniger Angriffsfläche bietet. Aus diesem Grund gründete Kancho Hagen Behboudi am 20. Mai 2007 seine eigene Organisation namens INTERNATIONALE KYOKUSHINDO ORGANISATION. Kyokushindo ist ein brandneuer Vollkontakt Karate-Stil, der durch eine Mischung von Kyokushinkai Karate, Judo, Ju-Jitsu, Aikido, Boxen, Ringen, Kendo und Iaido gekennzeichnet ist.

Kancho Hagen Behboudi hat über 30 Jahre (Seit 1980) Erfahrung im MMA (Mixed Martial Arts). Unter anderem war er Referatsleiter für Kyokushinkai in Deutschland und von zwei Kyokushinkai Organisationen in Japan und hat den 6. Dan im Kyokushinkai Karate sowie den 7 und 8. Dan im Kyokushindo. Als Vetrauen der spezialisierten Einsatzkräfte in der Armee wurde Kancho Hagen Behboudi besonders im Soldatennahkampf ausgebildet. Dort war er auch als Ausbilder für die Einsatzkräfte tätig. Darüber hinaus hat er viele Jahre Erfahrung. Seit 1996 als Sicherheits-Manager und Ausbilder für Eingriffs- und Sicherungstechniken. Basierend auf der Grundlage seiner enormen Erfahrungen und Kenntnisse war Kancho Hagen Behboudi immer der Meinung dass ein allumfassender Karate-Stil noch nicht existierte. Obwohl er wusste, dass jede Kampfkunst über speziell einzigartige Techniken und besondere philosophische Absichten verfügt, kombinierte er in seinem Karate-Stil alle Vorteile die nach seinem Ermessen noch fehlten. So fehlten im Kyokushinkai einige Techniken wie zum Beispiel Griff-Techniken, Wurf-Techniken, Stockkampf und Bodenkampf, obwohl es als stärkster Karate-Stil bekannt ist.

Kyokushindo besteht aus einem speziellen System. Die Kämpfer trainieren ohne jegliche Schutzausrüstung. Sie werden durch spezielle Abhärtungsübungen auf einen Kampf vorbereitet. Allerdings wird auf Turnieren wert darauf gelegt, dass alle Kämpfer unverletzt bleiben. Aus diesem Grund müssen Kämpfer mit Kopf- und Gesichtsschutz, fingerfreien Handschuhen sowie Tief- und Schienbeinprotektoren kämpfen. Dieses Kampfsystem eignet sich besonders für militärische und polizeiliche Einsatzkräfte sowie Sicherheitspersonal, da diese durch ihren Auftrag häufig zur Selbstverteidigung gezwungen werden. Kyokushindo bedeutet: „Der Weg der absoluten Wahrheit“.

Kyokushindo folgt dem Ideal eines modernen Samurai. Die Kämpfer sind extrem zäh und hart. Andererseits wird das Risiko einer Verletzung durch die Bereitstellung geeigneter und komplexer Schutzkleidung verringert. Dies basiert auf der Idee, dass Kämpfer hart und realistisch, ohne sich dabei schwere Verletzungen zu zuziehen, kämpfen können. Durch den Kampf mit diesen Schutzausrüstungen hat sich die Chance erhöht, Kyokushindo als Olympische Sportart einzuführen.

Kyokushindo versucht auch, neue Maßstäbe in seinem organisatorischen Rahmen zu schaffen. Unter Berücksichtigung länderspezifischer Unterschiede, ist das Ziel der Internationale Kyokushindo Organisation (IKO) Entwicklungs- und Schwellenländern mit finanziellen Mitteln zu unterstützen. Sobald die IKO aufgebaut und eine finanzielle Basis für diese Unterstützung erreicht hat, wird ein internationaler und unabhängiger Ausschuss eingesetzt um sich mit diesem Thema zu befassen. Die IKO hat die Absicht die Kämpfer für ihre Anstrengung auf Turnieren mit einem Preisgeld zu belohnen. Kancho Hagen Behboudi ist sich bewusst wie viel zeit, Kraft und Geld die Kämpfer in ihre Kampfvorbereitung investieren. Hoffentlich haben ihnen die oben genannten Erklärungen aufgezeigt, dass Kyokushindo eine revolutionäre Art von Karate ist. Im Gegensatz zu anderen „neuen“ Stilen die ohne überdachte Änderungen nur den Namen und das Symbol geändert haben, ist Kyokushindo wirklich neu. Es besitzt eine Philosophie die mit dem traditionellen Karate verknüpft ist, gibt jedoch auch neue Aspekte vor. Kyokushindo ist ein moderner, neuer und flexibler Karate-Stil, welcher sich mit jeder Kampfsituation messen kann und frei von Vorurteilen gegen jede Nationalität, Ethik oder Religion ist.

 

„OSU“

 

Kancho Hagen Behboudi
Gründer & Präsident der 
Internationale Kyokushindo Organisation

 
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright 2007-2018 © International Kyokushindo Organisation 国際極真道連盟